Printer Friendly, PDF & Email

Verlegung von Linoleum – Linopur

Linoleum ist ein Naturprodukt

greenline Linopur wird aus natürlichen und nachwachsenden Rohstoffen hergestellt. Diese verleihen dem Linoleum Materialeigenschaften, die bei der Verlegung berücksichtigt werden müssen dies sind:

A. Reaktion auf Feuchtigkeit

Auf zu hohe Feuchtigkeit aus Luft und Untergrund oder aus dem Klebstoff reagiert das Linoleum mit Dimensionsänderungen. Bitte beachten Sie die nachfolgenden Punkte zu Untergrund und Klebstoffen.

B. Reifeschleier

Der während der Reifung des Linoleums in der Trockenkammer entstehende natürliche Reifeschleier, erkennbar als Gelbfärbung, bildet sich durch Belichtung der Ware zurück. Bei direktem Sonnenlicht erfolgt die Rückbildung nach kurzer Zeit, bei künstlichem Licht oder schwachem Sonnenlicht können einige Tage oder Wochen vergehen. Bahnen gleicher Verlegung daher gleichen Lichtverhältnissen aussetzen.
Die Verlegung von LinoPur ist einfach, wenn die folgenden Punkte beachtet werden:

C. Untergrund

Zur Verlegung von greenline Linopur eignen sich alle Untergründe, die eben, fest, rissefrei und trocken sind und bleiben (siehe auch VOB Teil C, DIN 18365 Bodenbelagsarbeiten sowie die jeweiligen einschlägigen Vorschriften).
Dichte, nicht saugende Untergründe, z.B. Gussasphalt und grundierte Estriche sowie Holzuntergründe, müssen bei Verwendung von Dispersionsklebstoffen in ausreichender Dicke (mindestens 2 mm) gespachtelt werden; dafür eignen sich zementgebundene spannungsarme Spachtelmassen.

Bitte beachten Sie unsere Hinweise zu Trockenzeiten und Restfeuchte!

Diese Verlege-Tipps dienen nur als Hinweis, der Einsatz muß den örtlich bestehenden Verhätlnissen angepasst werden. Ein Rechtsanspruch kann hieraus nicht abgeleitet werden und für größere „Objekte“ gibt es eine seperate Anleitung für den Profi (Stand 6/2004).

Newsletter abonnieren

Auf dem Laufenden bleiben...
Die Datenschutzerklärung habe ich zur Kenntnis genommen.
Die E-Mail Adresse, die den Newsletter erhalten soll.